Donnerstag, 24. Oktober 2019

Die detaillierten Programmpunkte werden in einer persönlichen Mitteilung versendet. Vorab finden Sie hier ein paar Informationen zu unseren exklusiven Schweizer Stars. 

FRANCINE JORDI

Francine Jordi ist geballte Lebensfreude – made in Switzerland. Immer zeichnet die Musik der attraktiven Sängerin dabei eines aus: Ihre Songs machen Spass und Lust auf mehr. Sie sind inspiriert von starken Melodien, persönlichen Texten und einer authentischen Interpretation. 


Mit dieser exquisiten Mischung hat Francine Jordi im Laufe der Jahre europaweit ihre grosse Fangemeinde gefunden und bleibt doch immer erfolgreich auf der Suche nach neuen, frischen Sounds und emotionalen Texten. 

Francine Jordi, die ausgebildete Musikerin mit klassischem Gesang- und Klavierstudium, ist von einer unglaublichen Wandlungsfähigkeit und beherrscht sämtliche musikalische Facetten aus dem Effeff. 


Gleich sechs Mal wurde Francine Jordi mit dem Prix Walo, dem renommierten Schweizer Unterhaltungsmusikpreis ausgezeichnet. Ihre bisherigen CD’s wurden mit 7-fach Gold- und 5-fach Platin geehrt.

NICOLAS SENN

Mit vier Jahren sah Nicolas Senn (*1989) ein Konzert der Appenzeller Streichmusik Alderbuebe und war sofort vom Hackbrett mit seinen 125 Saiten fasziniert. Inzwischen spielt der Hackbrettvirtuose u. a. in Russland, Indien, China, Thailand, Amerika, Kuwait oder für ein Hilfsprojekt auf dem Gipfel des Kilimanjaro (5 895 M. ü. M). Nach mehreren CD-Produktionen sowie TV-Auftritten wurde er mit Preisen wie dem «Prix Walo» oder dem «Stadl-Stern» ausgezeichnet und gewann in der Schweiz den «Grand Prix der Volksmusik».


Der Ostschweizer war mit dem Rapper Bligg auf Tournee, spielte vor 120 000 Zuschauern mit der Swiss Army Band am Basel Tattoo oder erklärte Stefan Raab in «TV total» das Hackbrettspiel. Seit 2012 moderiert er die preisgekrönte Sendung «Potzmusig» sowie die Live-Gala «Viva Volksmusik» im Schweizer Fernsehen SRF 1.

POZBLIZ

Pozbliz spielt traditionelle Schweizer Volksmusik – zeitgemäss und überraschend interpretiert. Einflüsse von internationalem Folk sind spürbar, Pop- und Rockhymnen sowie spannende Eigenkompositionen gehören ebenso zum Repertoire. Mit viel Experimentier- und Spielfreude wird hör- und erlebbar, was mit drei Schwyzerörgeli und einem Kontrabass/E-Bass alles möglich ist.